2009 GEDICHTBAND „SCHATTENSEITE“

In meinem Gedichtband sind die Texte die Verbalisierung von „Inneren Bildern“.

Die fotografierten Bilder stellen keine „Erinnerungsbilder“ und keine „erinnerten Bilder“ dar, sondern eine splitterhafte Ergänzung zu den Texten.

Die unscharfen, gepixelten Bilder, die ich hier verwende, bilden einerseits Fragmente des „Ichs“ und geben dem Leser die Möglichkeit, eine Person aus Einzelteilen zu konstruieren.

Der Schatten ist nach C.G. Jung unsere „andere Seite“.